Umgebung 50 km um Meggerdorf

Sanierung der Landesstrasse 40  Bedarfsgerecht geht anders

Schon seit mehreren Jahren ist die L 40 zwischen Klein Bennebek und Erfde zum großen Teil für Fahrzeuge über 16 t für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Endlich soll die marode Landesstraße 40 saniert werden. Aber eine bedarfsgerechte Sanierung sieht anders aus.  
Ab dem 06. Juli 2020 soll die L 40, die von der Bundesstraße 77 an Kropp vorbei Richtung Klein Bennebek, Alt Bennebek und Meggerdorf über Erfde bis nach Heide führt, unter Vollsperrung saniert werden.  
Aber: Der Landesbetrieb plant eine neue Fahrdecke ausgerechnet zwischen Kropp und Klein Bennebek, dem einzigen noch relativ gut erhaltenen Stück der L40 bis Meggerdorf.

Der Bereich zwischen der B-77 und Klein Bennebek wird demnächst saniert.....

...und der Bereich zwischen Klein Bennebek über Alt Bennek und Meggerdorf NICHT

Die schmale Straße, die zumindest für den regionalen Verkehr Richtung Heide eine wichtige Verbindung darstellt, ist bereits seit Jahren eine Zumutung für den Autoverkehr. Eine teilweise aufgebrochene Fahrbahndecke, übersät mit Schlaglöchern von denen einige von erheblicher Größe und Tiefe sind, sind keine Seltenheit auf der Strecke, ausradierte Fahrbahnmarkierungen, Querrillen und Fahrbahnneigungen schon fast die Regel.

Früher nannte man so etwas Stoßdämpfer-Teststrecke

Die aufgestellten Schilder, die auf Straßenschäden hinweisen, sind schon arg in die Jahre gekommen und wirken mittlerweile wie Hohn oder wie eine riesige Untertreibung bei dem jetzigen maroden Zustand der Straße.

Man braucht auch kein Schlagloch-Suchgerät um derartige Absätze von 13 bis 20 mm vor Meggerdorf zu finden (Wir haben nachgemessen)


Der Kropper Bürgermeister Stefan Ploog, auch Verwaltungs-Chef des Amtes Kropp-Stapelholm, bemüht sich schon seit längerem an dem Zustand etwas zu ändern. Auch der zuständige Landtagsabgeordnete Andreas Hein (CDU) wurde inzwischen hinzugezogen.
Diese Bemühungen und die Tatsache, dass die Landesregierung zuletzt viel Geld in die Infrastruktur gesteckt hat, brachten den ersten Erfolg. Laut Angaben des Landesbetriebes soll jetzt die Landesstraße 40 zwischen Klein Bennebek und Kropp saniert werden, und in diesem Zuge ebenfalls der parallel verlaufende Radweg.
Aber die wirklich marode Strecke beginnt erst hinter Klein Bennebek. Warum das noch  einigermaßen intakte Stück und nicht das wirklich bedürftige Stück der Straße saniert wird, das weiß eigentlich keiner so wirklich.

Auf unsere direkten Anfragen bei den verantwortlichen Stellen,  nach der Sanierung des weiteren Stückes der L 40 bekamen wir keine eindeutige Antwort. Angeblich soll die Planung eine Weiterführung der Sanierung bis zu den Jahren 2022/2023 vorsehen.


Kurz gesagt: Wischiwaschiwischiwaschiblablabla. Ob und wann das wirklich bedürftige und marode Stück Straße der Landesstraße 40 zwischen Klein Bennebek und Erfde in einen, für normale PKW´s stressfreien Zustand versetzt wird, steht in den Sternen.

Anmerkung der Redaktion: Zumindest wissen wir jetzt, warum es in dieser Gegend so viele SUV`s gibt. Wir mit unserem "normalen" PKW (Honda JAZZ) mussten bereits zweimal in die Werkstatt zur Spureinstellung. Deshalb fahren wir inzwischen auch den Umweg über Tetenhusen = 1,3 KM mehr CO², usw usw usw....

Beim Befahren der L-40 heisst es zwischen Erfde und Klein Bennebek also bis auf weiteres:

Augen auf im Strassenverkehr....mit Blickrichtung nach unten....

Corona -  Auswirkungen in den umliegenden Gemeinden

Wie Kropp und seine Bürger mit all den Maßnahmen rund um das Corona-Virus klar kommen, haben wir bereits vor ein paar Tagen dargestellt. Jetzt werfen wir mal einen Blick auf andere Ortschaften.

Meggerdorf: Auch in Meggerdeorf  wird Nachbarschaftshilfe groß geschrieben. Wie uns Bürgermeister Ralf Lange erzählte, gibt es auch bei ihm eine Liste von Helfern, die bereit sind, für ältere Leute und Risikofälle Besorgungen zu erledigen. Bisher sei aber, trotz an sämtliche Haushalte verteilter Handzettel, nur sehr wenig darauf zurück gegriffen worden, so Ralf Lange. Seiner Meinung nach läge das an der persönlichen Vernetzung der Meggerdorfer untereinander. Dadurch ist immer Hilfe vorhanden, wenn sie wirklich benötigt wird. Auch außerhalb von Corona. Probleme bei der Umsetzung der vorgeschriebenen Maßnahmen gäbe es nicht, dennoch hoffen alle, dass diese Einschränkungen nicht allzu lange dauern.



Erfde: Das öffentliche Leben ist auch in Erfde eingeschränkt. So hat beispielsweise die Physiopraxis „Fit für den Alltag“ für zwei Wochen aus Vorsicht alle Termine abgesagt.

Bürgermeister Thomas Klömmer ließ an alle Haushalte in Erfde eine Postwurfsendung mit folgendem Inhalt verteilen:


Liebe Erfder Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit dem Corona-Virus sind wir alle auf eine Weise herausgefordert, die das bisher Gekannte weit übersteigt. Mit einer enormen Geschwindigkeit hat diese Krise uns alle aus jeglicher Normalität herausgeschleudert und uns buchstäblich hautnah damit konfrontiert, wie wenig wir unser Leben tatsächlich in der Hand haben und wie wenig planbar es eigentlich ist. Wie tiefgreifend unsere Gesellschaft durch diesen Virus verändert wird, werden wir wohl erst nach einiger Zeit wirklich abschätzen können.

Ich möchte mich zunächst bei Ihnen allen für das Einhalten der aufgestellten Regeln bedanken. Ich nehme eine große Disziplin in unserer Gemeinde wahr, und das ist gut so.

Das gesamte öffentliche Leben ist zum Erliegen gekommen. Schule, Kindergarten, Kirche, Jugendzentrum, Gemeindebüro, Sportanlagen, Spielplätze, Gaststätten, Bootssteg und viele weitere Einrichtungen mussten vorübergehend geschlossen werden und unterbinden damit das Zusammenkommen unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger, welches eigentlich gerade in diesen schwierigen Zeiten so wichtig wäre.

Danken möchte ich den Menschen in unserer Gemeinde, die sich in Krankenhäusern, Arztpraxen, Apotheken, Pflegediensten und Altenheimen um kranke und alte Menschen fürsorglich kümmern. Aber auch unseren Landwirten, die auch in dieser herausfordernden Zeit verlässlich und beständig Lebensmittel produzieren, und denjenigen, die im Einzelhandel dafür sorgen, dass unsere Versorgung mit allem Lebensnotwendigem sichergestellt wird, möchte ich meinen ausdrücklichen Dank für ihre wertvolle Arbeit und ihren Einsatz aussprechen.

Für all diejenigen unter Ihnen, die zur sog. Risikogruppe gehören und/oder auf Hilfe beim Einkaufen angewiesen sind, hat unsere Landjugend Erfde und Umgebung einen ehrenamtlichen Einkaufsservice für Sie eingerichtet. Bei Bedarf melden Sie sich gerne beim Vorsitzenden Arne Zimmermann unter 015780980054 oder 043331284! Auch Euch, liebe Landjugend, gilt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für diese tolle Aktion.

Leider gibt es selbst in solchen Zeiten Betrüger, die vor nichts zurückschrecken. Deshalb möchte ich gerade die Älteren unter Ihnen davor warnen, dass der aus den Medien bekannte sog. „Enkeltrick“ auch in dieser Zeit angewendet wird. Angebliche Verwandte geben am Telefon an, dass Sie für eine an Corona erkrankte Person Geld für die Behandlung benötigen. Auch eine zweite Corona-Betrugsmasche ist perfide. Kriminelle geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamts aus und gehen von Tür zu Tür, um angebliche Corona-Tests zu verkaufen. Seien Sie deshalb vorsichtig und wenden sich im Zweifel an unsere Polizei.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, lassen Sie uns alle in dieser herausfordernden Zeit in unserer Gemeinde zusammenstehen und füreinander da sein. Wir können zwar damit das Unausweichliche nicht verhindern, aber das Ausmaß dieser Krise eindämmen und Solidarität zeigen.

Ich bitte Sie daher eindringlich: Halten Sie mindestens 2 m Abstand zu anderen Mitbürgern, um das Infektionsrisiko zu reduzieren. Wenn wir uns alle an die Leitlinien von Bundes- und Landesregierung halten, retten wir Leben. Bleiben Sie, wenn möglich zu Hause, um die Ansteckungskette zu unterbrechen - nur so können wir den Virus wirksam eindämmen.

Sollten Sie Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne jederzeit telefonisch unter 0160/5838113 oder per E-Mail unter thomas.kloemmer@gmx.de bzw. über die sozialen Netzwerke zur Verfügung.

Seien Sie alle herzlich gegrüßt und bleiben Sie gesund!

Ihr

Thomas Klömmer

Bürgermeister


Schaalby: Auch in der Gemeinde Schaalby gibt es ein gutes Netzwerk an Hilfsangeboten für Isolations- und Risikofälle. Die Hilfe wurde auf Amtsebene zusammengeführt und wird von Bürgermeister Karsten Stühmer entsprechend verteilt.

Doch das Leben geht auch in Schaalby weiter. „Alle Gemeindemitglieder arbeiten in zwei Schichten um sich nicht anzustecken“, so Karsten Stühmer. „Der Bauhof ist aktiv dabei, alle Vorbereitungen für die Saison zu treffen (das Grüngut hält sich leider nicht an Ausgangssperren)“.  Und die Gemeinde kämpft auch noch gegen ein anderes Problem: Da die ASF Recyclinghöfe geschlossen haben, wird wiederholt Müll in der Gemeinde entsorgt und muss dann, meistens vom Bauhof und vom Bürgermeister, eingesammelt werden.

Doch auch die zur Zeit vielgefragten Bürgermeister sind nur Menschen und haben ein eigenes privates Leben. So erzählte uns Karsten Stühmer, dass er als Lehrer auch noch digital unterrichten muss, was ebenfalls eine sehr große Umstellung und Herausforderung ist. Dazu kommen noch zu Hause die eigenen Kinder und die Sorgen um die Familie.

Das Leben entschleunigt sich, die Welt hält den Atem an. Allerdings habe ich den Eindruck, dass gerade jetzt bei einigen zur Zeit äußerst wichtigen Berufsgruppen und auch bei den Bürgermeistern der Alltag an Tempo zulegt. Wie lange kann das noch funktionieren?

Als Mitglied von PST.events, so erzählte uns Karsten Stühmer, sähe er aber auch in die Zukunft. Und es gibt Planungen für ein „nach dem Virus“. Event-Planungen und - Vorbereitungen seien in vollem Gange. Und nicht nur Event-Agenturen hoffen darauf, dass möglichst bald wieder ein normales Leben möglich ist.

Wohlde - Treene tritt über die Ufer / Luftaufnahmen

Dass die Flüsse Treene und Sorge in unserem Landstrich, bei entsprechenden Wetterlagen über die Ufer treten, ist nichts Neues. Es wurde in den Printmedien hinlänglich propagiert und wundert angesichts der überfluteten Wiesen in der Gemeinde Kropp-Stapelholm auch niemanden mehr wirklich

Wir haben vor kurzem einige Luftaufnahmen gemacht, welche wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Anmerkung: Die folgenden Aufnahmen wurden unter Berücksichtugung der Luftverkehrsordnung 2017 und Beachtung der § 21a Abs. 4 LuftVO  bis § 21e Abs. 2 LuftVO auf privater Ebene erstellt. Die in diesem Bereich erlaubte Höhe von max. 30m wurde durch GPS-Signale kontrolliert. Entsprechende Kenntnissnachweise sowie Versicherungen liegen vor und können auf Anfrage nachgewiesen werden.


Großer Bahnhof in Friedrichstadt

Der Sommer ist vorbei, und der Herbst bringt trübes und nasses Wetter mit sich. Es ist an der Zeit das Freibad hinter sich zu lassen und sich nach Indoor Aktivitäten umzusehen. Wir haben das getan und festgestellt, dass es neben Museen noch ganz andere interessante Dinge in unserer Umgebung zu sehen gibt. Eines davon werden wir Ihnen jetzt vorstellen: nämlich den „Modellbahn-Zauber in Friedrichstadt“. Der „Modellbahn-Zauber“ beinhaltet die größte H0 Modelleisenbahn-Schauanlage in Schleswig-Holstein. Bereits nach den ersten Schritten befindet man sich einer bezaubernden Modellbau-Welt.

Schon 2004 war klar, dass Sönke und Sybille Röckendorf sich ihren Modellbahn-Traum verwirklichen würden. Die Unterstützung von außerhalb war groß, und so kam es, dass bereits im April 2006 ein Traum Wirklichkeit wurde. Der „Modellbahn-Zauber“ wurde eröffnet.   

Die Anlage wurde mit viel Liebe aufgebaut. Es gibt verschiedene Themenwelten und 24 Druckschalter mit Aktions- und Geräuscheffekten, die ganz besonders bei Kindern große Neugier wecken. Neue Kirmeseffekte und der Wechsel von der Tag- zur Nachtbeleuchtung, sowie ein Feuerwerk und eine Gewittershow lassen die Anlage in einem immer wieder anderen Licht erscheinen. Die über 80 Zuggarnituren auf den mehr als 1200 Metern Gleisen werden computergesteuert und fahren durch 7 Bahnhöfe und 14 Schattenbahnhöfen. Auf den Monitoren über der Anlage wird außerdem eine Kamerafahrt aus der Sicht eines Lokführers übertragen.

Ein Blick auf die bedruckte Gebäude-Innenrückwand direkt an der Bahn vermittelt den Eindruck von Weite, denn die Gegend endet dort nicht abrupt, sondern läuft weiter. Doch nicht nur die Bewegungen der Züge und anderen Fahrzeuge sind ein Hingucker. Ganz besonders die kleinen Details haben es in sich, aber man muss schon genau hinsehen um sie zu erkennen.

Eine Sitzecke lädt dazu ein, sich bei Kaffee und Kuchen aus dem dazugehörenden kleinen Bistro von den vorbeifahrenden Zügen berauschen zu lassen. Die Sicht auf die Anlage ist aber selbst von dort uneingeschränkt möglich. Eine kleine Spielecke für Kinder lässt auch Familien die Pause genießen.

Ein wenig Ruhe finden kann man auch in einem angrenzenden, angebauten echten Wohn- und Werkstattwagon finden. Ausgestattet mit original Sitzplätzen eines ICE`s und eingerichtet mit einer Lego-Themenwelt können die Besucher hier statt viele kleine auch mal einen großen Zug bestaunen.

Modellbahn-Zauber“ in Friedrichstadt – genau wie wir sind bestimmt schon sehr viele an dieser Anlage ohne Halt vorbeigefahren. Aber ein Besuch dort lohnt sich. Und wer sich alles gründlich ansehen will, auch die kleinen Details, wird merken, die Zeit rast vorbei wie ein ICE und bietet trotzdem ein Erlebnis für Groß und Klein.

Weitere Informationen finden Sie hier mit einem Klick.

 Musik:  https://www.frametraxx.de

© SL-Süd-Online 2019


Stapelholmer Heimat-, Sänger- und Trachtenfest

Vom 30. August bis 01. September wird in Bergenhusen das Heimatfest gefeiert. Das Fest hat eine lange Tradition. Seit 1924 wurde es erst im 3-jährigen, später dann im 4-jährigen Abstand gefeiert.

Ausrichter sind im Wechsel alle Stapelholmer Gemeinden. Nach Süderstapel in 2015 ist jetzt 2019 Bergenhusen, nach 1983 bereits zum zweiten Male, der Veranstalter dieses großen Festes.

 Bereits seit über einem Jahr ist die Gemeinde mit ihren Planungen beschäftigt. Gebildete Arbeitsgruppen arbeiteten dann die genauen Details für das Fest aus.

 Das Programm für die drei Festtage ist bereits beschlossen. Am Freitag 14 Uhr wird das Heimatfest eröffnet. Es folgt ein DRK Seniorennachmittag mit musikalischer Begleitung von „die Stapelholmer“ und „Husumer Shantychor“. Für den am Samstag geplanten Festakt hat auch bereits Ministerpräsident Daniel Günther sein Kommen zugesagt. Der Tag beginnt früh um 7:00 Uhr mit dem Jubiläumsangeln an der Treene. Nach einem abwechslungsreichen Tagesprogramm beginnt dann um 20:00 Uhr mit dem Festball der Höhepunkt des Tages.

 Doch der eigentliche Höhepunkt des Festes ist der Sonntag mit der Preisverteilung im Strohpuppenwettbewerb, die schon jetzt die Ortseinfahrten von Stapelholm zieren, und dem großen Festumzug durch Bergenhusen.

 Ein Fest dieses Ausmaßes wird Bergenhusen in den Mittelpunkt stellen und seinen Bekanntheitsgrad weiter steigern. Da ist auch die Mithilfe der Bewohner des Storchendorfes gewiss, denn nicht nur der Festplatz, sondern auch das restliche Dorf sollen zu diesen Tagen herausgeputzt werden.