Der innere Schweinehund oder Engelchen und Teufelchen

27.12.2018

SPR

Jetzt ist es wieder soweit: Weihnachten ist vorbei, das alte Jahr weicht dem Neuen und damit auch den neuen Vorsätzen.

Sofern es denn wirklich neue Vorsätze sind. Denn, wer kennt das nicht. Man nimmt sich soviel vor und dann - passiert nichts. Bei mir ist das nun wirklich nichts Neues. Aber ich habe mir Gedanken gemacht, warum das so ist. Hier mal ein kurzer Ablauf, wie das über das Jahr so bei mir abläuft.

1. Januar: Zeit, die neuen Vorsätze umzusetzen. Fragt das Teufelchen: "Welche Vorsätze denn? Ich kann mich gar nicht erinnern." Meint das Engelchen: "Na, wir wollen doch nicht mehr naschen, also keine Süßigkeiten mehr." "Ach echt? Und was machen wir mit den restlichen Weihnachtssüßigkeiten? Wegschmeißen?" Da hat Teufelchen ein gutes Argument gebracht. Auf ein paar Tage kommt es doch nun wirklich nicht an. Verschieben wir es eben auf den Februar. Muss ja nicht unbedingt am1. Januar beginnen.

"Aber im Februar ist Karneval", erinnert Teufelchen. "Und, wen stört das?" fragt Engelchen. "Na ja, da gibt es doch so leckere Berliner. Die gönnt man sich ja schließlich auch nicht immer. Und außerdem: Nach Karneval beginnen doch eh die 6 Wochen Fastenzeit. Warum also nicht bis dahin warten?" Teufelchen, du bist ein Schatz. Klar, bis zur Fastenzeit reicht es doch allemal. Also, Karneval genießen.

Karneval ist vorbei und die Fastenzeit beginnt. 6 Wochen ohne, aber ohne was? Engelchen überlegt: "Schokolade, Kuchen, also alles, was süß ist. Ist doch logisch." "Ach Engelchen", seufzt Teufelchen. "Wieso denn das? Überleg doch mal, nach der Fastenzeit ist Ostern. Da ist dann doch sowieso der Erfolg wieder flöten. Warum also jetzt die Mühe machen?" Also, ich finde, Teufelchen hat recht. Da quält man sich 6 Wochen ab und Ostern ist wieder alles für die Katz. Dann versuchen wir es doch lieber erst nach Ostern. Reicht doch auch noch.

Ostern war wieder mal lecker. Die Waage ist ganz weit unter einem Schrank verschwunden. Den Schrecken muss ich mir nicht ansehen. Wenn man von den noch kommenden Geburtstagen absieht, wäre jetzt die Zeit mal an die Bikini-Figur zu denken. Oder zumindest in die Richtung. Denn für den Bikini reicht die Zeit wohl doch nicht mehr. "Bist du sicher, dass du gerade jetzt anfangen willst?" fragt Teufelchen. Jetzt seufzt das Engelchen: "Wieso, was ist denn jetzt schon wieder? Die Zeit ist doch geradezu ideal." "Find ich nicht. Die Temperaturen steigen, es ist jetzt schon ziemlich warm. Das ist doch das ideale Wetter für leckeres Eis. Na ja, und hin und wieder mal zum Kaffee ein Stück Erdbeertorte muss doch auch sein." "Oh Teufelchen, ob das wirklich ein Grund ist?" Also, ich finde schon. Erdbeertorte, hmm. Und dann die verschiedenen Eisbecher, am liebsten noch mit Sahne, lecker. Nee, der Sommer ist keine gute Zeit zum Abnehmen. Na dann, vielleicht im Herbst.

Der Sommer wurde ausgiebig genossen, der Herbst ist da. Bis Weihnachten müssen dringend noch ein paar Kilos runter. Jetzt wird es Zeit. "Ach, ich weiß nicht." "Ach Teufelchen, was spricht denn jetzt schon wieder dagegen?" "Na, so einiges. Ich denke da zum Beispiel gerade an leckeren warmen Apfelkuchen. Ich seh ihn regelrecht vor mir. Und vergiss nicht den, wie sagt ihr doch, den Novemberblues. Da ist Schokolade doch manchmal ein richtiges Trösterchen. Also ich würde mir das nicht entgehen lassen." "Ach Teufelchen, Schokolade hilft nun wirklich nicht. Und Apfelkuchen auch nicht. Das weißt du doch." "Na und? Vielleicht hilft es nicht, aber es schmeckt." Ich gebe es ungern zu, aber Teufelchen hat irgendwie recht. Warmer Apfelkuchen, am liebsten mit Vanilleeis und Sahne, lecker.

Trotz Schokolade und Apfelkuchen hat sich der Novemberblues breit gemacht. Und jetzt kommt auch noch der Winter dazu. Es wird kalt. Die Adventszeit beginnt. Ob das die richtige Zeit zum Abnehmen ist? "Bestimmt nicht", ist sich Teufelchen sicher. "Überleg doch mal. Da sind die Weihnachtsmärkte mit all den Leckereien wie z. B. Liebesäpfel oder gezuckerte Mandeln. Bratwurst oder Waffeln gibt es auch überall. Ach ja, und den Glühwein nicht vergessen. Und dazu ruhig auch mal einen Schuss Rum oder Amaretto. Ich kann es schon schmecken. Außerdem backst du doch so gerne Kekse. Und wenn erst der Geruch durch die Wohnung zieht, dann isst du garantiert auch davon. Und Nikolaus ist auch bald. Ach ja, ich hab den Adventskalender vergessen. Oh man, welch herrliche Zeit." Engelchen schüttelt verzweifelt den Kopf. "Du siehst bald aus wie gemästet. Jetzt musst du wirklich dringend an deinem Gewicht arbeiten. Fang jetzt an, dann ist es nächsten Jahr mit dem Verzichten nicht mehr so schwer. Irgendwann musst du doch mal loslegen." "Ach Engelchen, aber doch nicht jetzt. Denk mal an den leckeren Weihnachtsbraten an den Feiertagen, an das Fondue am Heiligen Abend und Silvester könnte mal wieder Raclette gegessen werden. Und dazu wird dann eine schöne Feuerzangenbowle genossen. Und dann noch mal die leckeren Berliner. Darauf zu verzichten wäre doch wirklich eine Sünde. Ach, und die tollen Süßigkeiten zu Weihnachten, die müssen wir doch auch probieren."

"Waren wir da nicht schon mal?" fragt Engelchen verzweifelt. "Willst du nächstes Jahr wieder so weiter machen? Vielleicht solltest du die Waage mal wieder zum Vorschein holen. Ich denke, das könnte helfen." "Warum sollten wir das tun, Engelchen. Das wäre doch ein großer Fehler. Wo es uns doch gerade so gut geht." "Oh Teufelchen, wie kann es euch denn so gut gehen, wenn ihr es nicht einmal schafft gute Vorsätze umzusetzen?" "Schaffen wir doch, nur eben nicht gleich. Wir haben doch Zeit." "Wie viel Zeit denn noch, Teufelchen? Bis ihr euch nicht mehr bewegen könnt? Wollt ihr das wirklich?"

Teufelchen schweigt. Und auch ich werde nachdenklich. Nein, soweit werde ich es nicht kommen lassen. "Aber denk doch mal an..." Teufelchen, sei ruhig. Jetzt ist es wirklich Zeit dafür, mit guten Vorsätzen in das neue Jahr zu gehen. Und vor allem sie auch umzusetzen.

Muss ja nicht gleich am 1. Januar sein.

© SL-Süd-Online 2018