Ein neues Zuhause für Erfdes Jugend

12.02.2018

Nur wenig mehr als ein Jahr dauerte die Verwirklichung einer Jugendbegegnungsstätte in Erfde. Was im November 2016 mit einer Planung und unter Mithilfe von Erfdes Jugend begann, wurde jetzt feierlich eröffnet. Ein Jugendraum von 120 Quadratmetern und ein Lagerschuppen mit 90 Quadratmetern stehen als "interkommunales und interkulturelles Jugendzentrum" zur Verfügung.

380.000 Euro hat der Bau gekostet. Davon wurden 250.000 Euro durch das Land Schleswig-Holstein und den Bund gefördert. Die nötigen Eigenmittel konnte die Gemeinde Erfde aus den Rücklagen begleichen. So war es durch ein überzeugendes Konzept auch möglich, Fördermittel, die 2017 abgerechnet werden mussten, zu erhalten und zu nutzen.

Auf der Eröffnungsfeier lobte der Staatssekretär im Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration, Torsten Geerdts, die schnelle Realisierung des Projektes als bisher einmalig im Lande. Er betonte die Notwendigkeit solcher Begegnungsstätten um Jugendliche aus der virtuellen in die reale Welt zurückzuholen und anderen Gleichaltrigen von Angesicht zu Angesicht zu begegnen.

Vereine und Verbände haben die Fertigstellung bereits freudig erwartet. Schon mehrere Vereine wie z.B. ein Sportverein, die Jugendfeuerwehr, ein Kindergarten, die Landjugend haben sich für die Nutzung der Räume gemeldet um ihr Angebot ausweiten zu können. Und mit Sicherheit ist diese Begegnungsstätte auch für die Jugendlichen der umliegenden Gemeinden eine Bereicherung.

Co/by Redaktion SL-Süd-Online 2018