Eine „andere Welt“

26.12.2018

PvH

Ich gebe zu, dass ich beim Schreiben dieser Zeilen meine sonstige journalistische Neutralität über den Haufen werfe, denn es geht um mein Hobby, welches für mich meine spezielle "andere Welt" ist.

Da ich mir jedoch ganz sicher bin, dass auch Sie Ihre ganz spezielle "andere Welt" haben, finden Sie sich vielleicht in den folgenden Zeilen auf irgendeine Art und Weise wieder.

Ich bin ein Kind der frühen 1960ger Jahre. Das bedeutet, dass ich ohne Nintendo und Playstation aufgewachsen bin. Ja, selbst das legendäre Pokémon ging noch an mir vorbei. Zum Glück hat auch mein seliger Vater Pokémon nicht mehr kennengelernt, was seinerzeit den Friedhofsgärtnern einige Arbeit erspart hat, so oft wie er sich ansonsten im Grabe umgedreht hätte.

Mein Vater hat mich vieles gelehrt. Das Meiste davon hab ich mir mit meinen nunmehr 56 Jahren bis heute erhalten. Toleranz, Ehrlichkeit, Meinungsfreiheit und Zielstrebigkeit seien an erster Stelle genannt. Wobei letztere sich auch in dem Hobby wiederfindet, welches ich ebenfalls von ihm "geerbt" habe.

Meine "andere Welt" ist seit vielen Jahrzehnten der Modellbau.

So habe ich schon als 10-jähriger Junge manchmal einige Monate damit verbracht viele kleine Teile zu einem großen Ganzen zusammenzufügen. Und während sich auch im Laufe meines Lebens sehr viele Dinge veränderten, habe ich mir dieses Hobby bis zum heutigen Tag erhalten.

Während es für meine Eltern damals eher darum ging "den Jungen sinnvoll zu beschäftigen und die Kreativität zu fördern", gewinnt mein Hobby in diesen unruhigen Zeiten noch mehr an Bedeutung als es dieses früher schon hatte. Wenn ich mit meinem heutigen Aussehen, also der Haarfarbe "Alaskablond" und einer inzwischen im 3D-Format gewachsenen Körperfülle, während des Einkaufsbummels mit meiner Frau in der Spielzeugabteilung verschwinde und nach Modellbausätzen schaue, treffe ich in den letzten Jahren vermehrt auf Gleichgesinnte meines Alters. Sätze wie "Dieses Modell hab ich schon als Kind zusammengemurkst ..schön dass ich es heute nochmal bauen kann" sprechen ebenso für sich, wie die leuchtenden Augen der eben genannten Gleichgesinnten. Inzwischen sind jedoch die Modelle größer und anspruchsvoller geworden. Bausätze mit bis zu 1200 Einzelteilen sprechen eine sehr deutliche Sprache.

Aber für uns "erwachsene Kinder" ist etwas anderes viel wichtiger geworden. Es ist das Abtauchen in eine andere Welt. In dieser anderen Welt findet die reale Welt nicht statt....die Trumps, Putins sowie auch sonst irgendwie nervende Zeitgenossen oder auch andere Probleme verlieren ganz schnell an Bedeutung.

Abschalten ist die Eintrittskarte in diese andere Welt

Denn in dieser anderen Welt haben Dinge wie der passende Klebstoff, Pinzetten und Mikropinsel die Herrschaft übernommen. Ab eines gewissen Alters, Stichwort "Alaskablond" - Sie erinnern sich vielleicht, übernehmen dann noch Lesebrillen oder gar beleuchtete Lupenbrillen, ohne die nichts geht, die Regentschaft.

Modellbauer gehen auch mit anderen Augen durch die reale Welt. So haben wir für diese Rührhölzchen beim Bäcker ebenso Verwendung wie auch für ausgediente Bohrer beim Zahnarzt. Auch von diesen krummen Nähnadeln, die mein Kieferchirurg in Rendsburg vor einigen Monaten für eine Behandlung bei mir gebraucht und eh entsorgt hätte, habe ich eine sehr gute Verwendung gefunden. Gleiches gilt auch für Strohhalme, Grafitpulver und vieles andere mehr.

Und nichts ist schöner, als wenn ich nach 1 Stunde verzweifelten Suchens ein heruntergefallenes Teil von gerade mal 3mm Größe unterm Schreibtisch wiederfinde und es an seinen vorgesehenen Platz kleben kann. Gemein daran ist nur, dass diese Teile viel zu oft die gleiche Farbe haben wie der Bodenbelag in meinem Bastelraum.

Und wenn dann nach einigen Wochen oder manchmal auch Monaten ein fertiges Modell in unseren Vitrinen oder in unserer Diele seinen Platz findet, ist alle Mühe vergessen. Und ich erinnere mich jedes mal beim Blick auf diese Modelle an die schönen Stunden, die ich verbracht habe....in dieser anderen Welt, ohne die Trumps, Putins und wie sie alle heißen.

Auch meine Frau hat eine Eintrittskarte für ihre "andere Welt".... jedoch werde ich für diese Welt mit 2.000-3.000 Teilen, in diesem Leben keine Eintritts-Karte mehr beantragen....man muss halt seine Grenzen kennen


© SL-Süd-Online 2018