Ferien Schwimm Spaß im Freibad Kropp

19.07.2018

SPR

Zum ersten Mal lud die DLRG Kropp (Deutsche Lebens-Rettungsgesellschaft Kropp e. V.)  die Kinder der Umgebung im Rahmen der Ferienspaßaktion zu einer "Ferien-Schwimm-Spaß-Woche" ein.

Trotz der höheren Kosten für die Eltern gab es reichlich Anmeldungen. 25 Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren verbringen unter der Leitung und Aufsicht des DLRG jeden Tag von 7:30 bis 14:00 Uhr im Freibad Kropp.

Sebastian Bendler vom DLRG erzählte uns dazu: "Eigentlich nannten wir es 'Ferienschwimmschule'. Wir machen jeden Tag 2 mal 60 Minuten Schwimmunterricht im Wasser. Aber für richtigen Schwimmunterricht ist das zu wenig. Deswegen passt 'Schwimmen und Spaß haben' wesentlich besser. Trotzdem werden 4 Kinder uns mit dem Seepferdchen und 6 Kinder mit dem Bronzeabzeichen verlassen. Das ist eine tolle Leistung."

Sebastian Bendler im Gespräch mit S. Prüßmann

Acht Helfer vom DLRG betreuen die Kinder während der Zeit. Natürlich ehrenamtlich. Es wird gespielt und gebastelt. So wurde zum Beispiel eine Torwand hergestellt, die von den Kindern aufwendig bemalt wurde. Es wurden Seifenblasen gemacht und kleine Kreidewurfsäcke erstellt.

"Wir hatten anfangs Probleme wegen der starken Sonne", erzählte Sebastian Bendler weiter. "Eine Mutter hat uns dann ein Sonnensegel gebracht, wir haben auch noch einen Pavillon ausfindig gemacht, und der Pächter des Bistros Andree Bistram hat uns einen großen Sonnenschirm zur Verfügung gestellt. Das ist uns eine große Hilfe, denn sonst haben wir hier kaum Schatten."

"Die Kinder sind in drei Gruppen aufgeteilt", erklärte er uns. "Je nachdem, wie sie im Wasser klarkommen. Es gibt auch Kinder, die aber trotz Seepferdchen untergingen, als sie im Wasser waren. Da haben wir dann noch mal etwas Unterricht gemacht und ihnen auf die Sprünge geholfen. Andere Kinder hatten Angst vor dem Wasser. Aber auch das haben wir hinbekommen. Es macht allen riesig Spaß."

Und war es schwer, genügend Kinder zusammen zu bekommen? "Ganz und gar nicht", lachte Sebastian Bendler. "Ich weiß nicht genau, wie vielen wir eine Absage erteilen mussten. Es hätte gut für eine weitere Woche gereicht. Aber es ist auch anstrengend. Die ganzen Vorbereitungen, die Woche jetzt und ab und zu auch noch mal etwas Arbeit. Für den ersten Versuch ist eine Woche in Ordnung. Wer weiß, wie es nächstes Jahr aussieht."

Dann rief die "Pflicht", denn immer mehr der Kinder wollten jetzt ins Wasser. Zeit für die erste "Schwimmstunde" des Tages.

Bleibt uns nur eines zu sagen: Danke Sebastian Bendler für dieses Gespräch. Und danke dem DLRG Kropp und seinen ehrenamtlichen Helfern, dass sie den Kindern eine unvergessliche Woche bereiten.

Co/by Redaktion SL-Süd-Online 2018