Hohn - Eine „Trall“ wird bleiben.....

26.09.2018

PvH

Vor ca. 10 Tagen wurde sie mit demontierten Tragflächen auf eine Wiese hinter dem alten Bahnhof gestellt: Die C-160 Transall mit der Registrierung 51 + 06.

In den nachfolgenden Tagen wurden - trotz zum Teil widriger Witterungsbedienungen - die Vorbereitungen für den endgültigen Stand und die Montage der Tragflächen durchgeführt. Dazu wurden einige Betonflächen geschüttet auf denen die Maschine nun gesichert steht.

Die enge Verbundenheit der Gemeinde Hohn zum LTG 63 zeigt sich auch darin, dass die 40 Jahre alte Dame auf den Namen "Hohn" getauft wurde.

Inzwischen ist die Arbeit geschafft. Mit ihren 40m Spannweite steht die 51 + 06 glänzend und in ganzer Pracht, als ein Stück Luftfahrtgeschichte vor den Toren der Gemeinde Hohn, und wird nach einer in den nächsten Tagen geplanten Willkommenszeremonie ihren Dienst als "Gateguard" von Hohn aufnehmen.

Damit bleibt der Gemeinde nach der voraussichtlichen Schließung des letzten Standortes eines Transall-Geschwaders im Jahr 2021 wenigstens ein Exemplar eines extremst zuverlässigen Flugzeugtyps erhalten, welcher seit über 50 Jahren vom Himmel in unseren Gemeinden nicht wegzudenken ist.

Info C-160 Transall:

Die C-160 Transall ist eine Deutsch-Französische Gemeinschaftsentwicklung und hat Ihren Namen aus der Bezeichnung des damaligen Entwicklungs-Firmen-Konsortium "TRANSporter ALLianz". Der Erstflug der C-160 V1 fand am 26. Februar 1963 in Melun-Villaroche (Frankreich) statt und dauerte 55 Minuten.

Insgesamt beschaffte die Bundeswehr 110 Maschinen, welche der Wehrtechnischen Erprobungsstelle 61 (Manching) sowie den Lufttransportgeschwadern 61 (Landsberg) 62 (Wunstorf) und 63 (Hohn) zugewiesen wurden und beim LTG 63 bis heute im Einsatz sind.

© SL-Süd-Online 2018