Nutzungsuntersagung des Gebäudeteils 6 (Neubau) der Geestlandschule Kropp

28.03.2019

An dem im Jahr 2007 übergebenen Gebäudeteils 6, dem Gebäude, in dem im Wesentlichen die Schülerinnen und Schüler des BBZ, der Gemeinschaftsschule sowie diverse Fachräume (Physik, Musik, Textillehre, Verbraucherbildung, Kunst, EDV) untergebracht sind, wurden nach Aussage eines beauftragten Gutachters und Statikers konstruktive Planungs- und Ausführungsmängel entdeckt. Diese Mängel sind offenbar so gravierend, dass dieser

Gebäudeteil ab sofort für alle Nutzer gesperrt werden muss. Aktuell sind in diesem Gebäudeteil der Geestlandschule 7 Klassen mit rd. 140 Schülerinnen und Schülern untergebracht.

Zur Erklärung:

Nach Aufnahme der Nutzung des Gebäudes, stellten sich nach kurzer Zeit an verschiedenen Gebäudeteilen bzw. Wänden Riss- und Setzungserscheinungen ein, die anfangs von den beauftragten Architekten und Tragwerksplaner/Statiker für einen Neubau als nicht untypisch eingestuft wurden.

Aufgrund der weiter fortschreitenden Rissbildungen in dem Gebäude wurden die verantwortlichen Planer und Statiker wiederholt durch die Verwaltung der Gemeinde schriftlich auf diese Mängel hingewiesen und aufgefordert, die Mängel im Rahmen der vertraglich vereinbarten Gewährleistungsfristen fachgerecht von den ausführenden Fachunternehmen beseitigen zu lassen.

Da die in den Jahren 2011, 2015 und 2017 vorgelegten schriftlichen Stellungnahmen des seinerzeit beauftragten Statikers/Tragwerksplaners widersprüchlich zu den in dem Gebäude verstärkt auftretenden Rissbildern in tragenden bzw. lastabtragenden Bauwerksteilen erschienen, wurde bereits im Jahr 2016 ein externer Gutachter hinzugezogen. Diese Aussage wurde dem Statiker mit der Aufforderung zur schriftlichen Stellungnahme zugesandt.

Auch diese Versuche zur Übernahme der Verantwortung verliefen leider allesamt erfolglos, so dass sich die Gemeinde gezwungen sah, einen Fachanwalt und einen öffentlich bestellten sowie vereidigten Bausachverständigen zur Unterstützung im Rahmen eines Beweissicherungsverfahrens zu beauftragen und die mittlerweile immer stärker zu Tage getretenen Risse näher untersuchen zu lassen.

Bereits im Juli 2018 wurde daher Klage beim Landgericht Kiel eingereicht. Eine Entscheidung steht zum jetzigen Zeitpunkt noch aus.

Letztendlich mussten auch statisch konstruktiv relevante Bauteile geöffnet und begutachtet werden. Dies ist in der Zeit vom 20.03. bis zum 25.03.2019 erfolgt. Diese Feststellungen haben nun zur Entscheidung geführt, diesen Gebäudeteil umgehend zu sperren.

Den Verantwortlichen der Gemeinde Kropp ist sehr wohl bewusst, dass diese Entscheidung erhebliche Auswirkungen auf den gesamten Schulbetrieb haben wird, aber die Sicherheit aller Nutzer stand und steht dabei im Mittelpunkt aller Überlegungen und Entscheidungen.

Gemeinsam mit dem Schulleiter der Geestlandschule erarbeitet die Gemeinde Kropp aktuell entsprechende Übergangslösungen zur Aufrechterhaltung des laufenden Schulbetriebes. Gleiches gilt auch für die Entwicklung von möglichen Sanierungskonzepten für diesen Gebäudeteil.

Bedingt durch die aktuell noch nicht abschließend vorliegenden Auswertungsergebnisse, können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine detaillierten Angaben zu möglichen Schadensersatzforderungen gemacht werden. Gleichwohl wird alles Notwendige veranlasst, um Schaden von der Gemeinde abzuwenden.

gez. Stefan Ploog Bürgermeister

PM  (Pressemitteilung)  Gemeinde Kropp

© SL-Süd-Online 2019