Recyclinghof in Kropp eröffnet

01.08.2018

SPR

v.l.n.r Lutz Döring (Geschäftsführer ASF), Ulrich Brüggemeier (Kreispräsident Schleswig-Flensburg), Momme Thiesen (Aufsichtsratsvorsitzender ASF), St. Ploog (Bürgermeister Kropp), St. Peper (Medelbyer Tiefbau GmbH)

Nach fast 10 Monaten Bauzeit wurde am 01. August 2018 der neue Recyclinghof der ASF in der Industriestraße in Kropp eröffnet.

Spatenstich Herbst 2017

Fertigstellung Sommer 2018

Auf gut 3500 qm stehen dort Container neben Container. Der neue Recyclinghof in Kropp ist der 5. ASF-Recyclinghof. Gut 1 Million Euro hat der Bau gekostet. Der hohe Preis entstand unter anderem auch wegen des verschärften Grundwasserschutzes.

Bereits 2014 war ein Recyclinghof zum ersten Mal in Kropp im Gespräch, wurde aber wieder auf Eis gelegt. Daraufhin wurden eine neue Planung und eine neue Berechnung durchgeführt. Und als die Gemeinde Kropp dann ein entsprechendes Grundstück anbieten konnte, wurde die Planung in die Tat umgesetzt.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der ASF, Momme Thiesen, betonte in seiner Rede die Wichtigkeit des recyceln´s. Dass jetzt ein derartiger Hof in Kropp eröffnet werde, nannte er eine Erleichterung für die Bürgerinnen und Bürger aus Kropp und der Umgebung.

Auch der Geschäftsführer der ASF Lutz Döring wies auf die Wichtigkeit der Rohstoffrückführung hin. Das Recyceln diene dem Umweltschutz, und ein naheliegender Recyclinghof helfe, die Umwelt vor Fremdentsorgung zu schützen. "80 Prozent der Bürger suchen mindestens einmal im Jahr einen Recyclinghof auf", meinte er. "So ein Hof in Kropp macht es für die umliegenden Gemeinden einfacher." Er bedankte sich in seiner Rede ebenfalls bei den ausführenden Baufirmen für ihre zügige Abwicklung und bei der Gemeinde Kropp für die gute Zusammenarbeit.

Bürgermeister Stefan Ploog betonte noch einmal die Bedeutung des Recyclinghofes für Kropp. Bei ungefähr 20.000 Einwohnern ( ca.17.000 Amt Kropp-Stapelholm und ca. 2.500 in Owschlag) sei die Notwendigkeit eines Recyclinghofes nicht zu unterschätzen. Er sei sehr froh darüber, dass es damit geklappt hat.

Nach dem feierlichen Durchschneiden des Bandes bat BM Stefan Ploog um einen Rundgang über den Hof.

Dabei erzählte Lutz Döring, dass fast sämtliche Abfälle angenommen werden. Bei den kostenpflichtigen Abfällen seien die Preise kreisweit bei allen ASF-Recyclinghöfen identisch. Die kostenlosen Abfälle hingegen, wie z. B. Sperrmüll, Elektroschrott, Papier oder auch Schadstoffe seien schließlich bereits in der Abfallgebühren-Berechnung enthalten. Das alles kann in haushaltsüblichen Mengen abgegeben werden.

Auf dem neuen Recyclinghof wurden zwei neue Arbeitsplätze geschaffen. Der Betriebsleiter ist Harald Benzin. Auch hier erklärte Lutz Döring: "Unsere beiden Angestellten hier in Kropp sind nicht immer die Gleichen. Bei der ASF geht es reihum. Jeder ist mal dran, so lernen unsere Leute sich auf sämtlichen Recyclinghöfen zurechtzufinden."

Ferner wies Döring auf die Möglichkeit hin, dass auch Gartenabfälle und Grünschnitt angenommen werden.

Annahmestelle für Grünschnitt

Dieser wird von einem Kooperationspartner verarbeitet und kann in Form von Rindenmulch, Blumenerde und Kompost in Säcken abgepackt auch dem Recyclinghof-Kropp zu günstigen Preisen erworben werden, womit der Kreislauf geschlossen ist.

Der ASF-Recyclinghof Kropp in der Industriestraße 27 ist im Sommer Montags, Mittwochs, Donnerstags und Freitags von 9 bis 17 Uhr und Samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Schadstoffannahme ist allerdings nur Montags von 9 bis 17 Uhr, da hierfür speziell ausgebildete Kräfte benötigt werden.

Dienstags bleibt der Recyclinghof geschlossen.

© Redaktion SL-Süd-Online 2018