Roy Orbison – seine Musik machte ihn unsterblich

02.01.2019

PvH

© Jac. de Nijs / Anefo

Roy Kelton Orbison erblickte im April 1936 als Sohn der Krankenschwester Nadine Vesta Shults (1913 - 1992) und des Automechanikers Orbie Lee Orbison (1913-1984) in Texas das Licht der Welt. Selbst jüngere Generationen kennen "Blue Bayou" und auch "Pretty Woman, ohne zu wissen, dass diese Lieder schon viele Jahrzehnte alt sind.

Im Alter von 6 Jahren schenkte sein Vater ihm die erste Gitarre und brachte ihm auch das Gitarrespielen bei. Im Alter von 9 Jahren gewann er einen Talentwettbewerb bei einem lokalen Radiosender und hatte 1953 mit seiner Band "The Wink Westerners" auf einer Schulveranstaltung einen ersten öffentlichen Auftritt.

Sein Geologie-Studium brach er 1955 ab um sich auf die Musik zu konzentrieren. Mit "Only the Lonely" gelang ihm im Mai 1960 der weltweite Durchbruch. Zahlreiche Hits wie "Pretty Woman", "In Dreams" und "Blue Bayou" - um nur einige zu nennen - schlossen sich an.

© 1999 Orbison Records, Inc.

Roy Orbison's official music video for 'Blue Bayou'. Click to listen to Roy Orbison on Spotify: https://smarturl.it/RoyOSpotify?IQid=R...

Eines seiner Erkennungsmerkmale war die dunkle Brille, deren Ursache eine ganz banale war.

1963 tourte er mit den Beatles und Gerry & the Pacemakers durch Großbritannien. Bei der Anreise verlor der extrem weitsichtige Orbison seine normale Brille im Flugzeug. Um überhaupt etwas sehen zu können, trug er in den folgenden Tage seine Sonnenbrille, welche dieselbe Sehstärke aufwies.

Ebenso unverwechselbar war seine Stimme. Orbison war in der Lage über 4 Oktaven zu singen. Besonders ist das in "I draw all Night" aus dem Jahr 1987 zu hören.

Das folgende Video stammt aus dem Jahr 2009

Roy Orbison's official music video for 'I Drove All Night'.

Orbison hatte zeitlebens Herzprobleme und musste sich bereits 1970 einer Bypass-OP unterziehen. Er verstarb am 6. Dezember 1988 im Alter von nur 52 Jahren an einem Herzinfarkt.

Im Januar 2010 wurde er postum mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt.

© SL-Süd-Online 2019