Unser täglich Hamsterrad gib uns heute

27.05.2018

In der heutigen Zeit vergeht kaum ein Tag an dem nicht dutzende, wenn nicht gar hunderte Nachrichten, Emails und SMS auf die Menschen einprasseln. Inzwischen wird von vielen Angestellten und Arbeitnehmern erwartet, dass sie rund um die Uhr - manchmal sogar im Urlaub - erreichbar sein sollen/müssen. Im privaten Bereich kann man das ja zur Not noch steuern und einschränken. Aber auch hier werden oft vorschnell imaginäre Vermisstenanzeigen aufgegeben, wenn nach 1 Std. noch keine Antwort gemailt, gesimmst oder gewhattapps wird.

Vor ein paar Tagen erlebten meine Frau und ich in einem Supermarkt die folgende Situation.

Auf dem Parktplatz sahen wir einen Mann mittleren Alters der, in "Schlips und Kragen" gekleidet, aus seinem Auto stieg. Noch bevor er die Tür schloß nahm er die Krawatte ab und schnappte sich einen Einkaufswagen.

Es ist nun wahrlich nicht unsere Art Menschen zu beobachten, aber das Verhalten dieses Mannes während seines Einkaufes fiel auch anderen Kunden auf.

Kaum das er ein paar Schritte gegangen war, klingelte sein Smartfon zum ersten Mal. Es sollten noch 3 weitere Anrufe folgen, die durch seine laute Stimme nicht zu überhören waren. Während er mit der rechten telefonierte, packte er mit der linken Hand seine Einkäufe in den Einkaufswagen, welchen er mit seinem Bauch sehr geschickt durch die Gänge steuerte. Zwischendurch war er scheinbar auch noch nach irgendwas am "googeln". Ich konnte mir eine scherzhafte Bemerkung in Richtung meiner Frau nicht verkneifen. "Schau mal Schatz, so geht Multitasking."

Der traurige Höhepunkt ereilte uns dann an der Kasse. Der Mann fragte uns ob wir ihn vielleicht vorlassen könnten, er hätte gerade erfahren, dasss er noch einen wichtigen Termin hätte.....die Uhr zeigte 19 Uhr 45. Wir liessen den Mann natürlich vor....und während er bezahlte klingelte erneut sein Smartfon. "Ja...es dauert leider wieder noch so 2-3 Stunden, habe noch nen Termin rein bekommen.....ja ich weiss auch dass ich schon seit 7 Uhr unterwegs bin...... Sag Timm bitte, dass wir seine Geburtstagsfeier nachholen....."

Damit wir uns richtig verstehen: Natürlich können sich Termine ändern und verschieben. Es lässt sich nicht immer alles vorhersehbar planen. Was uns jedoch nachdenklich stimmte waren die Worte "es dauert leider wieder noch so 2-3 Stunden, habe noch nen Termin rein bekommen.....ja ich weiss auch dass ich schon seit 7 Uhr unterwegs bin...... Sag Timm bitte, dass wir seine Geburtstagsfeier nachholen....."

Während wir unsere Einkäufe ins Auto packten, sah ich wie der Mann seine Krawatte wieder anlegte und sein Jacket wieder anzog. Als wir selbst in unserem Auto sassen, sagte meine Frau "Da ist doch Burnout, Herzinfarkt  oder irgendwann ne Scheidung doch vorgrammiert."

Übrigens: Wir kaufen normaler nicht mehr kurz vor Ladenschluß um 19 Uhr 45 ein. Wir kamen an diesem SAMSTAG nur von einem Ausflug an die Nordsee zurück und hatten einfach Lust auf eine schöne Flasche Wein auf unserer Terasse.

Wir haben bei derartigen Fahrten inzwischen auch nur noch ein altes Tasten-Prepaid Handy im Auto....falls unser Auto mal einen schlechten Tag hat, und wir gehen am Wochenende nach 19 Uhr auch nur noch ans Telefon, wenn jemand von der Familie anruft.

Co/by Redaktion SL-Süd-Online 2018