Verein zur Förderung des DRK Kindergartens in Kropp e. V sucht aktive Unterstützung

13.07.2018

Iris Underberg

SPR

Auch die Kinder des DRK Kindergartens Kropp werden von einem Förderverein unterstützt. Der "Verein zur Förderung des DRK Kindergartens in Kropp e. V." hat es sich zur Aufgabe gemacht dem DRK Kindergarten in Kropp und damit den Kindern zu helfen.

Der Verein besteht seit 15 Jahren. Seit zwei Jahren ist Iris Underberg erste Vorsitzende. Durch ihr Engagement nimmt der Förderverein an vielen Aktionen in Kropp teil.

So waren sie dabei, als das Osternest in Kropp stand, verkauften Waffeln und Getränke auf dem Diakonie-Sommerfest und werden auch bei der Kropper Mondscheinnacht und dem Weihnachtsmarkt aktiv sein.

"Wir sind 40 Mitglieder", erklärte Iris Underberg. "Aber leider gibt es zu wenig Eltern, die uns ehrenamtlich aktiv unterstützen. Es sind immer die Gleichen, die dabei sind. Aber auf Dauer kann man mit einer Handvoll Eltern nicht alles mitmachen."

Die Einnahmen der vielseitigen Aktionen kommen den Kindern im DRK Kindergarten zu Gute. So gab es bereits finanzielle Zuschüsse, als das neue Klettergerüst angeschafft werden sollte. Auch Zuschüsse zu Ausflügen, Busfahrten und zu den Selbstbehauptungskursen für die Kleinen, die immer mal wieder stattfinden, werden vom Verein unterstützt. Zweimal im Jahr gibt es eine Kinder-Kleiderbörse, auf der gebrauchte Kinderkleidung verkauft wird. Die Gebühren dafür fließen ebenfalls wieder an den Kindergarten.

"Unsere Tochter ist bald aus dem Kindergarten raus", erzählte Iris Underberg weiter. "Dann werde ich im Förderverein aufhören. Man kann den Verein als Vorsitzende nur richtig führen, wenn der regelmäßige Kontakt zu den Kindern und deren Eltern besteht. Das ist dann nicht mehr gegeben. Leider sieht es so aus, als würde der Verein dann nicht mehr lange existieren. Es wird immer schwerer Eltern zu finden, die Zeit und Lust haben sich im Verein einzubringen. Es mangelt bei uns nicht an Mitgliedern, sondern wirklich nur an aktiven Helfern. Man darf nicht vergessen, dass jede Hilfe auf ehrenamtlicher Basis stattfindet. Ich hoffe, dass sich in meinem verbleibenden Jahr in dieser Richtung noch etwas ändert."

Kindergärten haben eine wichtige Aufgabe: Sie fördern die soziale Kompetenz unserer Kinder. Viel zu oft werden große Kindergruppen von nur wenigen Erzieherinnen betreut. Und auch die Anschaffungen sind vom Kindergarten allein nicht zu schaffen, und die Kommunen sind vielfach selbst nicht in der Lage zu helfen. Da ist ein Förderverein ein wahrer Segen.

Doch der beste Segen nützt nichts, wenn es niemanden gibt, der diesen Segen einsammelt. Mitglied sein bedeutet nicht nur Beitrag zu zahlen, sondern auch den Verein nach seinen persönlichen Möglichkeiten aktiv zu unterstützen. Denn jeder sollte daran denken:

Die aktive Unterstützung verbindet die Mitglieder, und es sind die Kinder, die von dieser Hilfe und dieser Verbindung profitieren.

Co/by Redaktion SL-Süd-Online 2018