Zeit …..eine endliche Ressource

04.11.2018

PvH

Zugegeben. Der Monat November ist wahrlich nicht der beste Monat, in dem man sich Gedanken um das Thema Zeit, bzw. das Thema Lebenszeit machen sollte. Ist doch der November eh als "grauer Monat" bekannt und zudem auch noch mit dem Totensonntag und dem Volkstrauertag bespickt.

Und ich hätte auch ganz gewiss nicht darüber geschrieben wenn....ja, wenn uns nicht vor einigen Tagen privat wieder vor Augen geführt wurde, dass die Zeit, genauer gesagt die Lebenszeit eine Endliche ist.

Im Alter von 16 Jahren ist einer unserer Kater gestorben. Es ging innerhalb von 36 Std. sehr schnell und wir haben ihm, nach Rücksprache mit unsrem Tierarzt, den Stress des Einschläferns erspart. Charly ist ganz friedlich in unseren Armen eingeschlafen. Da ich seinerzeit während meiner ehrenamtlichen Arbeit im Tierheim auch bei seiner Geburt dabei war, schloss sich der Kreis.

Er hat mich und zuletzt auch meine Frau über 16 Jahre treu und fröhlich begleitet.

Nur ein Kater, oder nur ein Haustier, mag nun der eine oder andere von Ihnen sagen. Mag sein, aber der Gedanke, der hängenbleibt, ist letztendlich ein ganz anderer.

Ich habe heute einige Spielzeuge von Charly gefunden. So wie wir auch immer noch Dinge von unseren Eltern bei uns haben, die schon seit einigen Jahren verstorben sind. So wurde eines meiner Schiffsmodelle 1986 von meinem Vater gebaut. Er starb 1987 und hat es nicht mehr geschafft das Modell fertig zu bauen.

Und damit bin ich beim eigentlichen Thema. Wie oft sagt man: "Das mach ich irgendwann mal." Oder "Das ist noch mal ein Traum von mir". "Einmal unterm Eiffelturm durch laufen." Solche Sätze sind oft wie die Vorsätze zu Silvester: Sie werden so schnell vergessen, so schnell wie sie ausgesprochen werden.....und genau DAS ist der Fehler.

Die Zeit ist ein Feuer in dem wir verbrennen und wir alle lassen leider viel zu oft Dinge, Träume und Gedanke unerledigt, unvollendet zurück..........

"Wenn nicht jetzt wann dann?".... "Wenn ich in Rente gehe, dann mache ich einen Fallschirmsprung oder eine Ballonfahrt. Ich schreibe irgendwann mal ein Buch."

Warum erst, wenn man in Rente ist? Wer weiß denn, was in einigen Jahren oder Monaten evtl. für Diagnosen vom Doc. kommen? Meine Frau und ich haben sowohl eine Ballonfahrt als auch einen Fallschirmsprung schon gemacht. Ich selbst bin auch schon mal über glühende Kohlen gelaufen - was übrigens wirklich keine Schmerzen verursacht hat.....aber auch wir wollen gerne noch so viele Dinge machen und erleben.

Und genau deshalb haben meine Frau und ich heute begonnen uns auf die Suche zu machen.....nach einem Opel Kadett B und wollen versuchen unseren Traum von einem "Oldtimer" zu verwirklichen. Auch daran sieht man wie die Zeit verrinnt: Die Autos die wir nach unserer Führerscheinprüfung als erstes gefahren haben.....sind inzwischen "Oldtimer"....

Wie gesagt: Wenn nicht jetzt.....wann dann?

© SL-Süd-Online 2018